Viele Gefühle werden durch dich gehen, wenn dein Herzzentrum stärker wird und alte Wunden und verhärtete Teile deines Herzens beginnen zu heilen. Vertraue dir selbst. Tauche ein in die Gegenwart des offenen Herzens. Wir sind am meisten auf unser wahres Selbst ausgerichtet, wenn wir die Kraft haben, offen und verbunden mit allen Menschen, allem und jedem im Universum zu bleiben. In dieser Verbundenheit erkennen wir unsere Einzigartigkeit. Sei real und präsent, während du singst und achtsam in dich hinein spürst.

Anleitung

Setze dich in eine meditative Haltung, z. B. in den Schneidersitz oder Lotussitz.

Bringe deine Hände in ein offenes Lotus Mudra vor dem Herzzentrum. Die Basis der Handflächen kommen zusammen, wobei sich nur die Fingerkuppen der kleinen Finger und der Daumen berühren. Die restlichen Finger sind gerade und offen, ähnlich wie einem blühenden Lotus. Die Handflächen stehen sich gegenüber und sind zum Himmel hin offen.

Richte deinen Fokus und deine Augen nun auf deine Nasenspitze. Das begleitende Mantra ist ein Gesang, ein “Chant” bei dem du die Worte “Humee Hum Brahm Hum” immer wieder wiederholst. Zum Schluss: Atme ein, halte den Atem kurz an und atme aus. Wiederhole dies 2 weitere Male. Sitze danach eine Minute lang absolut still. Spüre alles. Schüttel dann deine Schultern und Arme aus und entspanne dich.

Geübte Yogis verbleiben in dieser Haltung und Mantra bis zu 31 Minuten lang. Wenn du Anfänger bist beginne mit 3 Minuten und weite die Übung immer weiter aus.