Element Erde

Das erste der fünf Elemente ist Erde. Dieses Element steht für Struktur, Schwere und Klarheit. Auf diesem Element ruhen alle weiteren Elemente. Das Element Erde wird auch mit Sicherheit, Tradition und Verbundenheit in Zusammenhang gebracht.

Gleichgewicht

Ein Erdelement, das im Gleichgewicht ist, schenkt dir eine erdende Wirkung, Stabilität, Vertrauen und Ausdauer. Du hast das Gefühl, alles schaffen zu können. Ist es jedoch im Ungleichgewicht, dann kannst du dich klein und unbedeutend fühlen, dein mangelndes Selbstwertgefühl macht dir zu schaffen und du bist schnell gereizt. 

Sinne

Das Element Erde ist mit dem Geruchssinn verbunden. Gerüche in der Natur wahrzunehmen, erden uns wohlig.

Ernährung

Nahrungsmittel mit erdender Wirkung ist vor allem gekochtes Gemüse, Obst, Getreide, natürliche Süße und mild wärmende Gewürze, wie Kardamom und schwarzer Pfeffer. Wenn du jedoch insgesamt zu viel isst, dann macht sich das Erdelement auf der Waage schnell bemerkbar.

Shoti Maa Tee

Unser Hier und Jetzt-Tee kombiniert milde, wärmende Gewürze zu einem köstlichen, leicht scharfen Geschmack. Dieses Aroma belebt das Erdelement in dir. 

Chakras

Das Chakra, das dem Erdelement zugeordnet wird, ist das erste Chakra, das Wurzel-Chakra. Es sorgt für dein Überleben und Sicherheit. Wenn dieses Chakra nicht richtig fließen kann, kann sich das in einer finanziell schwierigen Lage ausdrücken. Dir könnte das Wasser buchstäblich bis zum Halse stehen. Ein ausgeglichenes Wurzel-Chakra hilft dir, dich geerdet und sicher durchs Leben zu bewegen.

Element Wasser

Das vierte der fünf Elemente ist Wasser. Die Eigenschaften des Wasserelements sind kühl, glatt, fließend und weich. Wasser wird auf Grund seiner beruhigenden Wirkung zu deinem Beschützer.

Gleichgewicht

Ist das Wasserelement im Gleichgewicht, dann lindert es alle Schmerzen und Entzündungen im Körper. Es schützt dich vor der Hitze des Feuers, der rauen Luft und der auflösenden Tendenz des Äthers. Wasser sollte zu deinen reinsten und wichtigsten Lebensmittel werden. Trinkst du jedoch zu viel, dann fließt deine Energie damit weg. Trinkst du zu wenig, dann trocknest du aus. Ein Ungleichgewicht des Element Wassers erkennst du daran, dass du unzufrieden, überemotional, überempfindlich oder hartherzig bist.

Sinne

Das Element Wasser ist mit dem Geschmackssinn verbunden. Im Magen beginnt deshalb ein gut gepflegtes Wasserelement. 

Ernährung

Ein ausgewogener Wasserhaushalt ist unerlässlich, um sich wohl zu fühlen. Durch Essen und Trinken kannst du das leicht steuern. Es gibt viele Lebensmittel, die reichlich Wasser enthalten: gekochter Reis, gekochtes Getreide, Öle, Nüsse und nicht fermentierte Milchprodukte. Und viele Obst- und Gemüsesorten, wie Gurken, Zucchini, Kürbis, Melonen, Äpfel, Trauben und viele mehr.

Shoti Maa Tee

Unser Emotional Clarity-Tee wird dein Verdauungssystem mit Minze und Hibiskus ankurbeln und deine Emotionen in ruhig fließende Bahnen lenken. Die wundervolle Geschmacksmischung bringt den Wasserhaushalt in deinem Körper wieder ins Gleichgewicht.

Chakras

Das Chakra, das dem Wasserelement zugeordnet wird, ist das zweite Chakra, das Sakral-Chakra. Es ist das Zentrum für Sinnlichkeit und Kreativität und ist auch gleichzeitig die Grundlage für deine Individualität und deine unterbewusste Persönlichkeit. Ist dieses Chakra aus dem Gleichgewicht, fließt die Energie nicht mehr.

Element Feuer

Das dritte der fünf Elemente ist Feuer. Es ist die Quelle aus der reine Energie, Transformation und Stoffwechsel entspringen. Feuer versorgt deinen Körper mit Energie, Nahrung und Wachstum. Feuer verleiht dir Willen und die Tatkraft, Blockaden zu überwinden.

Gleichgewicht

Ist das Feuerelement bei dir im Gleichgewicht, dann trägt es dich mit einer kraftvollen Energiewelle durchs Leben. Aber schnell gerät Feuer außer Kontrolle und dann kann es mit Zorn und Wut für Zerstörung sorgen. Ist das Feuer zu schwach, könntest du depressiv, kühl oder festgefahren werden. Auch Selbstzweifel und Schuldgefühle werden dich plagen.

Sinne

Das Element Feuer ist mit dem Sehsinn verbunden. Feuer erleuchtet deinen Weg, damit du gut weiter findest. Wenn das Element Feuer in der Balance ist, sehen deine Augen scharf wie ein Adler.

Ernährung

Nahrung ist deine Energiequelle und so kannst du dein Feuerelement direkt beeinflussen. Möchtest du dein Feuerelement erhöhen, dann sind scharfe, würzige, saure und salzige Lebensmittel richtig. Um das Feuerelement zu beruhigen, werden süße, herbe und bittere Lebensmittel empfohlen. Es ist gut, wenn du dein inneres Feuer in Balance hältst, um jederzeit in deiner Energie zu sein.

Balance finden

Tanke Sonnenlicht, so oft und so viel wie möglich, besonders in der dunkleren Jahreszeit. Im Sommer genügt es, sich im Schatten aufzuhalten. Eine weitere großartige Möglichkeit, das Feuerelement auszugleichen ist Bewegung! Das kann Fitness sein, Tanzen oder Joggen, Hauptsache Bewegung – denn sie setzt die richtige Energie frei. 

Shoti Maa Tee

Mit unserem Feuer und Flamme-Tee kannst du das Feuer in dir beleben. Die feurige Kombination aus Schoko, Minze und Chili sowie die schöne, kastanienbraune Farbe lassen das Feuer in dir wieder auflodern.

Chakras

Das Chakra, das dem Feuerelement zugeordnet wird, ist das dritte Chakra, das Solarplexus-Chakra. Wenn das Feuerelement nicht im Gleichgewicht ist, kann auch das dritte Chakra nicht fließen. Diese dritte Chakra, das Solarplexus-Chakra, ist die Basis und der Ausgangspunt der Kundalini-Energie in deinem Körper. Wenn hier die Energie nicht gut fließt, sind auch die anderen Chakren davon beeinflusst.

Element Luft

Das zweite der fünf Element ist Luft. Körperlich zeigt sich Luft als Bewegung und Leben. Dieses Element lässt dein Blut zirkulieren, den Atem fließen und bringt deine Gedanken in die Welt. Luft ist die Quelle hinter jeder Bewegung.

Gleichgewicht

Gerät das Element Luft aus dem Gleichgewicht, dann bewegt es sich entweder zu schnell oder zu langsam, bis hin zur völligen Blockade. Keiner dieser Zustände ist gut, das Ungleichgewicht drückt sich sowohl körperlich, als auch emotional aus. Z. B. leidet dein Kreislauf, wenn das Element Luft sich zu schnell oder auch zu langsam bewegt. Das Gleichgewicht ist hier besonders wichtig.

Balance finden

Eine tägliche Routine erleichtert es dir sehr, das Luftelement im Gleichgewicht zu halten. Ein gleichmäßiger, konstanter Tagesablauf unterstützt das Luftelement, ein hektisches und chaotisches Leben führt ins Ungleichgewicht. Auf emotionaler Ebene entspricht das Element Luft der Hingabe und dies erfordert Glauben. Wenn du dich einem höheren Bewusstsein hingibst, führt dies zu einem Glauben an dich selbst und an das Göttliche. So kann das Element Luft frei durch deinen Körper fließen.

Shoti Maa Tee

Mit unserem Tee „Flügel des Lebens“ spürst du den unbeschwerten Fluss des Lebens in der Mischung aus Fenchel, Kardamom und einem kleinen Schuss Orange. Dieser tiefe Geschmack bringt dich in Bewegung.

Ernährung

Fühlst du dich träge und müde, dann könnte dies an einem Mangel von Luft in der Ernährung liegen. Der bitter Geschmack in Lebensmitteln verstärkt Luft. Auch wenn du dich festgefahren und unbeweglich fühlst, sind bittere Lebensmittel ein guter Motivationsschub. Ist jedoch zu viel Luft vorhanden, dann neigst du zu Instabilität und Sprunghaftigkeit. Wie überall, ist das richtige Maß wichtig.

Chakras

Das Chakra, das dem Luftelement zugeordnet wird, ist das vierte Chakra, das Herz-Chakra. Für die Herzensqualität in deinem Leben ist es wichtig, das Luftelement im Gleichgewicht zu halten. Mit dem Herz-Chakra verbinden wir Mitgefühl, Liebe, Güte und Vergebung. Das Herz-Chakra hilft dir mit dir selbst und deiner Umgebung in Harmonie zu leben und die Liebe aus dem Universum wahrzunehmen. Ist dein Luftelement in Balance, dann schwebst du wie der Wind durch den Himmel. 

Yogaübung / Meditation. Der 4-Takt-Atem, um Intuition aufzubauen

Wir haben eine Übung aus dem Kundalini Yoga ausgesucht, die dabei hilft deine Intuition aufzubauen und dein 7. Chakra, das dritte Auge zu balanciere.

Anleitung

Du kannst diese Übung mit einem Mantra beginnen, mit welchem Kundalini Yogis eine Übung beginnen: das Adi Mantra ein (Ong Namo Guru Dev Namo), um dich auf deine persönliche Übung einzustimmen.

Setze dich in eine bequeme Sitzposition. Deine Handhaltung (Mudra): Lege die Hände zusammen in die Gebetshaltung. Halte die Jupiter-Finger (Zeigefinger) ausgestreckt, während die anderen Finger ineinander greifen, um die beiden Hände zusammenzufalten. Daumen gegeneinander drücken. Platziere das Mudra etwas unterhalb deiner Nase so dass deine Augen auf die Spitzen der Jupiter-Finger schauen können. Die Augen sind 1/10 offen.

Atmen nun in 4 kräftigen Schlägen durch den O-Mund ein (1 Schlag pro Sekunde = 4 Sekunden Einatmen) und atme in einem kräftigen Schlag durch die Nase aus (1 Sekunde).

Zeit: Fahre 16 Minuten lang fort.

Zum Schluss: Setze dich gerade hin. Atme ein, halte den Atem 20 Sekunden lang an und strecke die Arme mit den Handflächen nach oben zur Seite. Ausatmen. Atme tief ein, halte den Atem 20 Sekunden lang an, strecke die Arme horizontal und strecke die Wirbelsäule vertikal. Strecke die Arme zu beiden Seiten T-förmig aus. Nun ausatmen. Atme tief ein, halte den Atem 20 Sekunden lang an und öffne die Finger, so dass sie wie Stahl sind. Drücke deine gesamte Energie zusammen und bringen sie in deine Arme. Atme aus und entspanne dich.

Yogaübung / Meditation. Ego Eradicator – Meditation um Dein Ego zu überwinden

Um den Stirnchakra zu balancieren und zu öffnen, haben wir eine einfache Übung aus dem Kundalini Yoga für dich ausgesucht, die von Anfängenr und Fortgeschrittenen gleichermaßen praktiziert werden kann. Der Ego Eradicator ist eine Meditation um Dein Ego zu überwinden.

Und öffnet den Bereich der Lunge, wirkt auf dein Magnetfeld und bringt die Gehirnhälften in einen Zustand der Wachsamkeit.

Anleitung

Diese Übung kann im Schneidersitz durchgeführt werden. Hebe die Arme bis zu einem Winkel von 60 Grad an. Halte dabei die Ellbogen gerade und die Schultern unten. Rolle die Fingerspitzen auf den Handflächen zusammen. Die Daumen sind nach hinten gestreckt und zeigen zueinander. Die Augen sind geschlossen und dein mentaler Fokus liegt über dem Kopf.

Beginne in dieser Haltung die sogenannte Feueratmung für 1 – 3 Minuten.

Feueratmung: Nach einem tiefen Atemzug durch die Nase wird die Luft fest durch die Nase ausgestoßen. Ziehe während der Ausatmung den Bauch kurz ein. Wenn du den Feueratem noch nie praktiziert hast beginne mit 10 Atemzügen. Wenn du bereits geübt bist probiere 20 und mehr Atemzüge. Es kann dir anfangs etwas Schwindelig werden: pausiere dann bitte und atme in deinem normalen Rythmus und probiere die Übung dann noch einmal.

Nach 3 Minuten: Atme tief ein und bringe die Arme mit berührenden Daumen über den Kopf. Öffne die Finger, atme aus und entspanne die Arme. Es gibt Variationen dieser Übung in vielen verschiedenen Kriyas.

 

Yogaübung / Meditation. Archer Pose – Haltung des Bogenschützen

Meditationen auf dein 6. Chakra sollen eine verjüngende Wirkung haben. Auf der physischen Ebene haben wir viele Gründe, Archer Pose oder Bogenschützenhaltung zu machen. Es hilft, Kraft im Quadrizeps und im Darm zu entwickeln. Die Beine und Knie werden gestärkt. Hervorragende körperliche Ausdauer und Kraft werden gewonnen, während bemerkenswerterweise gleichzeitig eine innere Haltung der Gefühle stattfindet, die in ihrer Kraft der reinen physischen Verbindung der Füße mit dem Boden gleichkommt. Die Bogenschützenhaltung wird manchmal als Heldenhaltung bezeichnet und entwickelt auch das 3. Chakra und die damit verbundene Willensstärke und Mut. Ritterlichkeit und Furchtlosigkeit, die dieser edlen Kriegerhaltung innewohnen, körperliche Ausdauer und Kraft in Füßen, Oberschenkeln und Armen verbessert. Eine einfache und sehr wirksame Yoga Übung, die auch von Anfängern praktiziert werden kann.

Anleitung

Bringe den rechten Fuß nach vorne, so dass die Füße 2-3 Fußlängen voneinander entfernt sind. Die rechten Zehen zeigen nach vorne, während der linke Fuß einen Winkel von 45 Grad aufweist, wobei die Ferse nach hinten und die Zehen nach vorne zeigen. Das linke Bein bleibt gerade und stark, während das rechte Knie gebeugt wird, bis der Oberschenkel fast parallel zum Boden ist (das Knie darf nicht über die Zehen hinausragen). Stecke nun deinen unteren Rücken und nehme eine aufrechte Haltung ein, achte darauf dass deine Schultern entspannt und nicht hochgezogen sind.

Lege die Finger beider Hände auf die Handflächen und ziehe die Daumen zurück. Hebe den rechten Arm, der sich parallel zum Boden nach vorne erstreckt, über das rechte Knie, als würdest du Pfeil und Bogen spannen. Der am Ellbogen gebogene linke Arm zieht sich zurück, bis sich die Faust an der linken Schulter befindet.Dann Kinn rein, Brust raus. Fühle eine Dehnung über die Brust. Deine Augen starren bei dieser Übung über den Daumen hinaus ins Unendliche.

Auf jeder Seite 3 Minuten üben.

Yogaübung / Meditation. Meditation zur Lösung von Kommunikations problemen

Die Art der Kommunikation, die vom 5. Chakra kommt, ist sehr direkt. Das 5. Chakra ist wie eine Tür, ein Tor um deine EMotionen und Gedanken nach draußen zu bringen. Wir haben für dich eine Meditation für das Halschakra ausgesucht, die deine Kommunikationskraft aktivieren kann und dir hilft, durch deine Stimme und deine Sprache etwas zu erschaffen. Beherrsche das Wort und die Fähigkeit, Handlungen zu initiieren, die von der Seele kommen.

Anleitung

Setze dich mit gerader Wirbelsäule in den Schneidersitz. Haltung der Hände (Mudra): Berühre mit dem Daumen und dem kleiner Finger einer Hand den Daumen und dem kleiner Finger der anderen Hand. Biege die Ringfinger in Richtung der Handflächen, aber lasse sie nicht die Handflächen berühren. DIe Zeigefinger und Mittelfinger zeigen gerade nach oben, ohne sich zu berühren.

Beginne mit 11 Minuten und arbeite dich voran bis du die Übung 31 Minuten ausführen kannst.

Yogaübung / Meditation. Open Lotus / Lotus-Herz-Meditation

Viele Gefühle werden durch dich gehen, wenn dein Herzzentrum stärker wird und alte Wunden und verhärtete Teile deines Herzens beginnen zu heilen. Vertraue dir selbst. Tauche ein in die Gegenwart des offenen Herzens. Wir sind am meisten auf unser wahres Selbst ausgerichtet, wenn wir die Kraft haben, offen und verbunden mit allen Menschen, allem und jedem im Universum zu bleiben. In dieser Verbundenheit erkennen wir unsere Einzigartigkeit. Sei real und präsent, während du singst und achtsam in dich hinein spürst.

Anleitung

Setze dich in eine meditative Haltung, z. B. in den Schneidersitz oder Lotussitz.

Bringe deine Hände in ein offenes Lotus Mudra vor dem Herzzentrum. Die Basis der Handflächen kommen zusammen, wobei sich nur die Fingerkuppen der kleinen Finger und der Daumen berühren. Die restlichen Finger sind gerade und offen, ähnlich wie einem blühenden Lotus. Die Handflächen stehen sich gegenüber und sind zum Himmel hin offen.

Richte deinen Fokus und deine Augen nun auf deine Nasenspitze. Das begleitende Mantra ist ein Gesang, ein “Chant” bei dem du die Worte “Humee Hum Brahm Hum” immer wieder wiederholst. Zum Schluss: Atme ein, halte den Atem kurz an und atme aus. Wiederhole dies 2 weitere Male. Sitze danach eine Minute lang absolut still. Spüre alles. Schüttel dann deine Schultern und Arme aus und entspanne dich.

Geübte Yogis verbleiben in dieser Haltung und Mantra bis zu 31 Minuten lang. Wenn du Anfänger bist beginne mit 3 Minuten und weite die Übung immer weiter aus.

Yogaübung / Meditation. Feueratmung

Um dein Nabelchakra zu balancieren, haben wir eine sehr leichte Übung, die Feueratmung, ausgesucht, die auch von Anfängern praktiziert werden kann. Durch die entstehende Vibration werden in deinem Bauchraum alle Organe massiert und angeregt. Wenn du die Feueratmung regelmäßig übst, kann damit sogar die Verdauung gefördert werden. Aber am besten nicht direkt nach einer Mahlzeit praktizieren.

Luft ablassen: hast du dich geärgert oder über etwas aufgeregt? Auch dann hilft diese Übung. Stelle dir hier vor, wie du bei jeder Ausatmung Wut und Ärger loslässt und damit deinen Geist von negativen klären kannst.

Anleitung

Setze dich in den Lotussitz, Schneidersitz oder auf den Unterschenkeln, in der so genannten Heldenstellung, sitzend.

Nach einem tiefen Atemzug durch die Nase wird die Luft fest durch die Nase ausgestoßen. Ziehe während der Ausatmung den Bauch kurz ein. Wenn du den Feueratem noch nie praktiziert hast beginne mit 10 Atemzügen. Wenn du bereits geübt bist probiere 20 und mehr Atemzüge. Es kann dir anfangs etwas Schwindelig werden: pausiere dann bitte und atme in deinem normalen Rythmus und probiere die Übung dann noch einmal.

Nicht geeignet ist die Feueratmung bei Bluthochdruck, während Schwangerschaft oder Schmerzen im Bauchraum. Bitte konsultiere deinen Arzt in diesen Fällen, bevor du diese Übung machst.