Emotion Freude

Freude, Glück und gute Laune

Willst du wissen wie Freude entsteht, wie sie sich anfühlt und wie du mehr Freude in  deinem Leben einladen kannst?

Dann schau dir jetzt das ganze Video zur Emotion FREUDE von Leona Petereit an.

Freude gehört zur emotionalen Grundausstattung – sie ist sozusagen die Richtschnur, die uns zu unseren Lebensaufgaben führt, was wir uns im tiefsten Inneren wirklich wünschen. Freude ist eine tiefgehende körperliche Reaktion auf unsere Gefühle im Gehirn.  Körperlich spüren wir vielleicht ein Kribbeln, was im Gehirn als Gefühl der Freude interpretiert wird. Wenn wir also Freude erfahren, strömt Energie wie eine warme Wallung und Leichtigkeit durch unseren Körper. 

Emotion Wut

Ärger, Zorn, Wut

Wie sie entsteht, wie sie sich anfühlt, warum sie für uns so wichtig ist. Leona Petereit redet im Video über die kraftvollste Emotion, die noch immer viel zu wenig Raum und Bedeutung bekommt. 

“Wut entsteht, wenn jemand uns oder unsere Lieben schlecht behandelt, und insbesondere unsere persönlichen Grenzen übertritt. Wut gibt uns die Power, uns und andere zu schützen. Mit ihrer Hilfe können wir uns abgrenzen und für unsere Werte und Bedürfnisse einstehen. Wut ist unsere Handlungskraft Nummer 1. Die größten persönlichen Veränderungen resultieren aus der Wut. Sie macht Unmögliches möglich. Wie können wir Wut wahrnehmen?”

Yogaübung / Meditation. Der 4-Takt-Atem, um Intuition aufzubauen

Wir haben eine Übung aus dem Kundalini Yoga ausgesucht, die dabei hilft deine Intuition aufzubauen und dein 7. Chakra, das dritte Auge zu balanciere.

Anleitung

Du kannst diese Übung mit einem Mantra beginnen, mit welchem Kundalini Yogis eine Übung beginnen: das Adi Mantra ein (Ong Namo Guru Dev Namo), um dich auf deine persönliche Übung einzustimmen.

Setze dich in eine bequeme Sitzposition. Deine Handhaltung (Mudra): Lege die Hände zusammen in die Gebetshaltung. Halte die Jupiter-Finger (Zeigefinger) ausgestreckt, während die anderen Finger ineinander greifen, um die beiden Hände zusammenzufalten. Daumen gegeneinander drücken. Platziere das Mudra etwas unterhalb deiner Nase so dass deine Augen auf die Spitzen der Jupiter-Finger schauen können. Die Augen sind 1/10 offen.

Atmen nun in 4 kräftigen Schlägen durch den O-Mund ein (1 Schlag pro Sekunde = 4 Sekunden Einatmen) und atme in einem kräftigen Schlag durch die Nase aus (1 Sekunde).

Zeit: Fahre 16 Minuten lang fort.

Zum Schluss: Setze dich gerade hin. Atme ein, halte den Atem 20 Sekunden lang an und strecke die Arme mit den Handflächen nach oben zur Seite. Ausatmen. Atme tief ein, halte den Atem 20 Sekunden lang an, strecke die Arme horizontal und strecke die Wirbelsäule vertikal. Strecke die Arme zu beiden Seiten T-förmig aus. Nun ausatmen. Atme tief ein, halte den Atem 20 Sekunden lang an und öffne die Finger, so dass sie wie Stahl sind. Drücke deine gesamte Energie zusammen und bringen sie in deine Arme. Atme aus und entspanne dich.

Yogaübung / Meditation. Ego Eradicator – Meditation um Dein Ego zu überwinden

Um den Stirnchakra zu balancieren und zu öffnen, haben wir eine einfache Übung aus dem Kundalini Yoga für dich ausgesucht, die von Anfängenr und Fortgeschrittenen gleichermaßen praktiziert werden kann. Der Ego Eradicator ist eine Meditation um Dein Ego zu überwinden.

Und öffnet den Bereich der Lunge, wirkt auf dein Magnetfeld und bringt die Gehirnhälften in einen Zustand der Wachsamkeit.

Anleitung

Diese Übung kann im Schneidersitz durchgeführt werden. Hebe die Arme bis zu einem Winkel von 60 Grad an. Halte dabei die Ellbogen gerade und die Schultern unten. Rolle die Fingerspitzen auf den Handflächen zusammen. Die Daumen sind nach hinten gestreckt und zeigen zueinander. Die Augen sind geschlossen und dein mentaler Fokus liegt über dem Kopf.

Beginne in dieser Haltung die sogenannte Feueratmung für 1 – 3 Minuten.

Feueratmung: Nach einem tiefen Atemzug durch die Nase wird die Luft fest durch die Nase ausgestoßen. Ziehe während der Ausatmung den Bauch kurz ein. Wenn du den Feueratem noch nie praktiziert hast beginne mit 10 Atemzügen. Wenn du bereits geübt bist probiere 20 und mehr Atemzüge. Es kann dir anfangs etwas Schwindelig werden: pausiere dann bitte und atme in deinem normalen Rythmus und probiere die Übung dann noch einmal.

Nach 3 Minuten: Atme tief ein und bringe die Arme mit berührenden Daumen über den Kopf. Öffne die Finger, atme aus und entspanne die Arme. Es gibt Variationen dieser Übung in vielen verschiedenen Kriyas.

 

Yogaübung / Meditation. Archer Pose – Haltung des Bogenschützen

Meditationen auf dein 6. Chakra sollen eine verjüngende Wirkung haben. Auf der physischen Ebene haben wir viele Gründe, Archer Pose oder Bogenschützenhaltung zu machen. Es hilft, Kraft im Quadrizeps und im Darm zu entwickeln. Die Beine und Knie werden gestärkt. Hervorragende körperliche Ausdauer und Kraft werden gewonnen, während bemerkenswerterweise gleichzeitig eine innere Haltung der Gefühle stattfindet, die in ihrer Kraft der reinen physischen Verbindung der Füße mit dem Boden gleichkommt. Die Bogenschützenhaltung wird manchmal als Heldenhaltung bezeichnet und entwickelt auch das 3. Chakra und die damit verbundene Willensstärke und Mut. Ritterlichkeit und Furchtlosigkeit, die dieser edlen Kriegerhaltung innewohnen, körperliche Ausdauer und Kraft in Füßen, Oberschenkeln und Armen verbessert. Eine einfache und sehr wirksame Yoga Übung, die auch von Anfängern praktiziert werden kann.

Anleitung

Bringe den rechten Fuß nach vorne, so dass die Füße 2-3 Fußlängen voneinander entfernt sind. Die rechten Zehen zeigen nach vorne, während der linke Fuß einen Winkel von 45 Grad aufweist, wobei die Ferse nach hinten und die Zehen nach vorne zeigen. Das linke Bein bleibt gerade und stark, während das rechte Knie gebeugt wird, bis der Oberschenkel fast parallel zum Boden ist (das Knie darf nicht über die Zehen hinausragen). Stecke nun deinen unteren Rücken und nehme eine aufrechte Haltung ein, achte darauf dass deine Schultern entspannt und nicht hochgezogen sind.

Lege die Finger beider Hände auf die Handflächen und ziehe die Daumen zurück. Hebe den rechten Arm, der sich parallel zum Boden nach vorne erstreckt, über das rechte Knie, als würdest du Pfeil und Bogen spannen. Der am Ellbogen gebogene linke Arm zieht sich zurück, bis sich die Faust an der linken Schulter befindet.Dann Kinn rein, Brust raus. Fühle eine Dehnung über die Brust. Deine Augen starren bei dieser Übung über den Daumen hinaus ins Unendliche.

Auf jeder Seite 3 Minuten üben.

Yogaübung / Meditation. Meditation zur Lösung von Kommunikations problemen

Die Art der Kommunikation, die vom 5. Chakra kommt, ist sehr direkt. Das 5. Chakra ist wie eine Tür, ein Tor um deine EMotionen und Gedanken nach draußen zu bringen. Wir haben für dich eine Meditation für das Halschakra ausgesucht, die deine Kommunikationskraft aktivieren kann und dir hilft, durch deine Stimme und deine Sprache etwas zu erschaffen. Beherrsche das Wort und die Fähigkeit, Handlungen zu initiieren, die von der Seele kommen.

Anleitung

Setze dich mit gerader Wirbelsäule in den Schneidersitz. Haltung der Hände (Mudra): Berühre mit dem Daumen und dem kleiner Finger einer Hand den Daumen und dem kleiner Finger der anderen Hand. Biege die Ringfinger in Richtung der Handflächen, aber lasse sie nicht die Handflächen berühren. DIe Zeigefinger und Mittelfinger zeigen gerade nach oben, ohne sich zu berühren.

Beginne mit 11 Minuten und arbeite dich voran bis du die Übung 31 Minuten ausführen kannst.

Yogaübung / Meditation. Open Lotus / Lotus-Herz-Meditation

Viele Gefühle werden durch dich gehen, wenn dein Herzzentrum stärker wird und alte Wunden und verhärtete Teile deines Herzens beginnen zu heilen. Vertraue dir selbst. Tauche ein in die Gegenwart des offenen Herzens. Wir sind am meisten auf unser wahres Selbst ausgerichtet, wenn wir die Kraft haben, offen und verbunden mit allen Menschen, allem und jedem im Universum zu bleiben. In dieser Verbundenheit erkennen wir unsere Einzigartigkeit. Sei real und präsent, während du singst und achtsam in dich hinein spürst.

Anleitung

Setze dich in eine meditative Haltung, z. B. in den Schneidersitz oder Lotussitz.

Bringe deine Hände in ein offenes Lotus Mudra vor dem Herzzentrum. Die Basis der Handflächen kommen zusammen, wobei sich nur die Fingerkuppen der kleinen Finger und der Daumen berühren. Die restlichen Finger sind gerade und offen, ähnlich wie einem blühenden Lotus. Die Handflächen stehen sich gegenüber und sind zum Himmel hin offen.

Richte deinen Fokus und deine Augen nun auf deine Nasenspitze. Das begleitende Mantra ist ein Gesang, ein “Chant” bei dem du die Worte “Humee Hum Brahm Hum” immer wieder wiederholst. Zum Schluss: Atme ein, halte den Atem kurz an und atme aus. Wiederhole dies 2 weitere Male. Sitze danach eine Minute lang absolut still. Spüre alles. Schüttel dann deine Schultern und Arme aus und entspanne dich.

Geübte Yogis verbleiben in dieser Haltung und Mantra bis zu 31 Minuten lang. Wenn du Anfänger bist beginne mit 3 Minuten und weite die Übung immer weiter aus.

Yogaübung / Meditation. Feueratmung

Um dein Nabelchakra zu balancieren, haben wir eine sehr leichte Übung, die Feueratmung, ausgesucht, die auch von Anfängern praktiziert werden kann. Durch die entstehende Vibration werden in deinem Bauchraum alle Organe massiert und angeregt. Wenn du die Feueratmung regelmäßig übst, kann damit sogar die Verdauung gefördert werden. Aber am besten nicht direkt nach einer Mahlzeit praktizieren.

Luft ablassen: hast du dich geärgert oder über etwas aufgeregt? Auch dann hilft diese Übung. Stelle dir hier vor, wie du bei jeder Ausatmung Wut und Ärger loslässt und damit deinen Geist von negativen klären kannst.

Anleitung

Setze dich in den Lotussitz, Schneidersitz oder auf den Unterschenkeln, in der so genannten Heldenstellung, sitzend.

Nach einem tiefen Atemzug durch die Nase wird die Luft fest durch die Nase ausgestoßen. Ziehe während der Ausatmung den Bauch kurz ein. Wenn du den Feueratem noch nie praktiziert hast beginne mit 10 Atemzügen. Wenn du bereits geübt bist probiere 20 und mehr Atemzüge. Es kann dir anfangs etwas Schwindelig werden: pausiere dann bitte und atme in deinem normalen Rythmus und probiere die Übung dann noch einmal.

Nicht geeignet ist die Feueratmung bei Bluthochdruck, während Schwangerschaft oder Schmerzen im Bauchraum. Bitte konsultiere deinen Arzt in diesen Fällen, bevor du diese Übung machst.

Yogaübung / Meditation. Maha Mudha Kriya

Diese Übung hilft dir dabei, deinen Lebensnerv (Ischias-Meridian) zu strecken und kann sowohl die körperliche als auch die mentale Verfassung positiv beeinflussen. Ebenso kann sie den Geist ins Gleichgewicht bringen und ihn von negativen Gedanken befreien.

Maha heißt großartig, Mudra heißt Mudra, “Energie erweckende” Stellung. Es gibt verschiedene Arten von sogenannten Mudras. Es gibt beispielsweise Finger-Mudras, es gibt Arm-Mudras, es gibt Zungen-Mudras, es gibt Augen-Mudras, es gibt Kopf-Mudras, Bauch-Mudras usw. In dieser Übung werden zwei Mudras miteinander verbunden, das Maha Mudra, dem dem du dein Bein ausstreckst und auf deine Ferse sitzt und das Mula Bandha, was auch eine Mudra ist. Hierbei fasst du mit einer Hand oder beiden Händen an den großen Zeh des ausgestreckten Beines. Wenn du noch nicht an deinen Fuß kommst lege einfach deine Handfläche auf dein Schienbein und übe leichten Druck über die Handfläche aus. Nach und nach wirst du so deine Muskeln langsam dehnen und immer ein Stückchen weiter kommen.

Anleitung

Setze dich auf die linke Ferse. Setze dabei die Ferse zwischen Anus und Geschlechtsorgan. Strecke dein rechtes Bein aus. Greife mit beiden Händen an die Zehen. Berühre mit beiden Daumen die Kuppe des großen Zehs. Atme tief und ruhig ein, und halte den Atem so lange an, wie du kannst. Drücke fest mit dem Kinn gegen die Brust und mit der Brust gegen das Kinn. Jetzt Tief einatmen – ausatmen und 8 Sekunden lang den Atem anhalten, wobei du deinen oberen Bauch fest einziehst und damit dein Zwerchfell nach oben ziehst. Dann ein- und ausatmen. Mache diese Übung für 3 Minuten, dann 5 Minuten auf dem Rücken entspannen. Dann die Linke Seite.

Yogaübung / Meditation für dein 1. Chakra

Um dein Wurzelchakra zu aktivieren und balancieren haben wir eine fundamentale Übung aus dem Kundalini Yoga für dich ausgesucht. Der One-Minute-Breath ist eine großartige Technik, um Ruhe in unseren sich schnell ändernden Zeiten zu bewahren. Du kannst mit dieser Übung die Zusammenarbeit zwischen den Gehirnhälften optimieren und Emotionen wie .Angst, Furcht und Sorge beruhigen. Die Übung kann dir helfen Emotionen mit Offenheit zu begegnen und die Gegenwart des Geistes und deine Intuition zu spüren.

Anleitung

Mache es dir zunächst sehr bequem. Setze dich in eine Meditationshaltung, z.B. Schneidersitz oder Lotussitz. Trage einen Schal, den du ohne Anstrengung entfernen kannst, wenn dir zu warm wird. Sei sehr still während dieser Übung.

Wenn du bereit bist, nehme dir 3 Minuten Zeit, um dich zu auf die Übung vorzubereiten und zu entspannen und deinen Atem zu vertiefen (oder versuche 3 Minuten die Feueratmung / Breath of Fire).

Atme langsam und gleichmäßig nach 20 Sekunden ein, fülle deinen Unterbauch, deinen Bauchbereich. Halte den Atem an, sobald du auch deine obere Brust mit Luft gefüllt hast.

Halten dies 20 Sekunden. Atme dann langsam, sanft und gleichmäßig 20 Sekunden lag aus.

Am Ende der 20 Sekunden kehre vorsichtig zum Einatmen zurück und beginne von vorne.

Wenn du diese Übung noch nie gemacht hast wird es nicht gleich zu beginn klappen. Arbeitete nicht gegen deinen Atem sondern gebe dir selbst die Erlaubnis, daran zu arbeiten. Beginne mit 10 Sekunden Einatmen, halte für 10 Sekunden und atme dann 10 Sekunden lang aus (oder bei Bedarf erst einmal nur 5 Sekunden lang). Nehme dir ein oder zwei Tage Zeit und erhöhe dann auf 15, 15, 15 und dann auf 20, 20, 20.

Wenn dir bei dieser Übung schwindelig werden sollte pausiere bitte umgehend.